Kurt Bindl

Aus CrankWatch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Bindl ist ein deutscher Handwerksmeister und Eigentümer eines Gewerbebetriebs für Elektronik Meß-u.Regeltechnik in der oberpfälzischen Gemeinde Tiefenbach und in verschiedenen Usegroups und Foren aktiv. In den letzten Jahren ist er primär im Forum Das Prinzip des Seins der Edition Mahag in Erscheinung getreten, das von dem Grazer Gastronom Harald Maurer betrieben wird. Kurt Bindl stellt die Physik in einer grundständigen, schollengebundenen Form in Frage. Dabei hält er sich nicht nur bei Grundlagen auf, die im Ansatz bereits in allgemeinbildenden Schulen vermittelt werden, sondern fordert die ganz großen Meister heraus. Seine Widerlegungen der Relativitätstheorien von Albert Einstein begründet Kurt Bindl mit einer in sich widersprüchlichen und weitgehend umgangssprachlichen Reformulierung der Natur elektromagnetischer Wellen. Licht ist in den sehr einfach gehaltenen Erklärungen von Kurt Bindl eine longitudinale Welle, vorgestellt als eine Druckschwankung, die sich in einem wie auch immer gearteten Medium fortpflanzt.

Die Widersprüche zur physikalischen Beschreibung elektromagnetischer Strahlung als transversale Wellen, die polarisiert werden können, im Vakuum eine konstante Geschwindigkeit halten (müssen) und unabhängig von Beobachtersituationen invariant gemessen werden, sind für Kurt Bindl kein Problem. Grundlegende physikalische Beschreibungen, welche in Lehrbüchern veröffentlicht werden, sind in der Wahrnehmung Bindls einfach „Falschvorstellungen“ ohne Anspruch auf Gültigkeit.

Aus dieser grundsätzlichen Abneigung gegen das kanonische Wissen der Naturwissenschaften wird jede Wortmeldung von Bindl ein beliebiger Event. Fehlendes Wissen korrigiert Bindl selten, trotz geduldiger Hinweise und Vorstelllungen. Eine auch nur ansatzweise Form wissenschaftlicher Methode ist ihm fremd. Erhaltungsgrößen und grundlegende physikalische Begriffe sind ihm eine beliebige und willkommene Verfügungsmasse, die er in seine persönlichen Vorstellungen über die Welt einflechten kann, in ihrer definierten Bedeutung aber ignoriert. Kurt Bindl weigert sich beharrlich, Ergebnisse physikalischer Experimente anzuerkennen. Die abstrakteste Form, physikalische Vorstellungen, endet bei Kurt Bindl oft in der Anfertigung von ASCII-Strichmustern. Mathematische Formalismen, die über Punkt/Strich-Rechnungen hinausgehen gehören nicht zu seinen Stärken. '

Inhaltsverzeichnis

Begriffsdefinitionen der bindlchen Physik

Kurt definiert bereits klar physikalisch definierte Begriffe oft neu oder recht eigenwillig um:

Wellenlänge

„Die Wellenlänge ist das Produkt von Wiederholung gleicher Umstände (Phasenlagen) von Schwingungen und der Geschwindigkeit mit der diese im Medium weitergetragen werden.“

Kurt Bindl, gravitatorische Rotverschiebung ja/nein (So 30. Sep 2012, 16:32);[1]

Die richtige Definition findet sich bei Wikipedia:

„Als Wellenlänge λ (griechisch: Lambda), wird der kleinste Abstand zweier Punkte gleicher Phase einer Welle bezeichnet. Dabei haben zwei Punkte die gleiche Phase, wenn sie im zeitlichen Ablauf die gleiche Auslenkung (Elongation) und die gleiche Bewegungsrichtung haben. Die Wellenlänge ist das räumliche Analogon zur Periodendauer. Es gilt λ = c / ƒ wobei c die Ausbreitungsgeschwindigkeit (oder die Phasengeschwindigkeit) und f die Frequenz der Welle ist. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit hat also wesentliche Bedeutung beim Zusammenhang von Wellenlänge und Frequenz.“[2]

Charakterstudien anonymer Dialogpartner

Die etwas abstruse und unorthodoxe, oft gar eigenwillige Art der Diskussionsführung, sowie der Argumentation von Kurt Bindl führt oft zu verbalen, niveaulosen und persönlich sehr verletzenden Charakterstudien von Dialogpartnern, welche sich zwar sachlich im Recht wähnen, aber rhetorisch Kurt hoffnungslos unterlegen sind, und, sich hinter ihrer Anonymität versteckend, gerne einer asozialen Ausdrucksweise bedienen, welche jedoch nur eine Manifestation der eigenen Hilflosigkeit sowie der geistigen, emotionalen und vor allem der moralischen Unreife sind:

„Sowie Du hier mit der Wahrheit umgehst, kann ich nur vermuten, dass das Lügen bei Dir System hast, dass Du ein notorischer Lügner bist. Du lügst einfach solange, bis ein anderer keine Lust mehr hat, Deine Lügen richtig zu stellen, bzw. er verstirbt. Du tischt ja frappierender Weise wortgleich immer wieder die gleiche Lügen auf … also ich habe so was noch nicht erlebt.“

Bell, Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl – (8. Jan 2012, 23:57);[3]

„Nun ja Kurt, … also entweder bist Du Masochist oder aber der lebende Beweis dafür, dass Dummheit nicht weh tut, anders ist es nicht zu erklären, dass Du selbst immer wieder Links einstellst, in denen eindeutig nichts weiter als Deine eigene Doofheit dokumentiert wird. […] Dass Du am 28. Dezember gerade erst das Gegenteil behauptet hattest […] verwundert nun nicht weiter, wenn man erstmal realisiert hat, dass Du der wahre König der [Moderiert durch RelativKritisch Redaktion.] bist.“

Bell, Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl – (10. Jan 2012, 11:22);[4]

„[…] Das glaube ich nicht. Kurt genießt es geradezu, dass alle ihm soviel Aufmerksamkeit schenken, Welcher Lebende kann schon auf einen Blogeintrag blicken, in welchem allein ihm nun fast 800 Beiträge gewidmet wurden? Es ist ihm ganz offensichtlich vollkommen egal, für wie doof man ihn hält, … er lechzt ja geradezu danach, für doof erklärt zu werden … die ihm geschenkte Aufmerksamkeit, hebt scheinbar für ihn alles wieder auf. […] Ich glaube das bringt nichts. Kurt will tatsächlich nur Aufmerksamkeit, will tatsächlich nur, dass man sich mit ihm beschäftigt … und je mehr Beispiele Du für ihn konstruierst, desto mehr kommt dies seinem ‘Liebesbedürfnis’ natürlich entgegen. Das System funktioniert ja aber nur, solange Du Kurt nicht überzeugt hast … sofern kann man sich ausrechnen, dass Du Kurt schon aus diesem Grunde nie überzeugen wirst.“

Bell, Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl – (10. Jan 2012, 23:38);[5]

„Ich habe Dich schon weiter oben gefragt, was dieser blöde Spruch soll Kurt. Das was Du da behauptest ist unwahr, und es ist mal wieder das exakte Gegenteil wahr. Und nein: Ich werde nicht weiter mit Dir darüber diskutieren, denn es ist sinnlos mit jemandem zu diskutieren, der nicht wahr haben will, dass er sich selbst widerspricht. Ich will Deine Spinnerei lediglich richtig stellen, nicht unwidersprochen lassen.“

Bell, GPS und die relativistischen Effekte (Sa 28. Jan 2012, 01:53);[6]

Du redest einen Blödsinn, das ist unglaublich. […] Du bist doch ein Vollidiot. Und auch dieses habe ich Dir Oberspinner schon x-mal gesagt. Du behauptest schon wieder das Gegenteil dessen, was Du selbst zitierst. Eine Diskussion mit Dir ist völlig sinnlos Kurt. Du lügst darüber hinaus auch ganz bewust.“

Bell, GPS und die relativistischen Effekte (Mi 1. Feb 2012, 21:53);[7]

Wir doof bist Du eigentlich? […] Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass Du derart doof bist, dass man das mit einen Maß gar nicht ausdrücken kann. Deine Doofheit überschreitet schlichtweg jedwedes Maß. Jedes Maß, das versucht Deine Doofheit auszudrücken, verkommt angesichts der wahren Maße Deiner Doofheit sofort zu einem Staubkorn vor dem Himalaya. Du bist darüberhinaus ein Obertrottel und ein Lügenbold, beides Punkte die die durch Deine unglaubliche Doofheit entstandene Dialogsituation nun aber keineswegs etwa abmildern. Daher habe ich mich entschlossen den Dialog mit Dir mit diesem Post endgültig zu beenden, ansonsten ich befürchten müßte von Manuel auf diesem Forum wegen massiver Beleidigungen gesperrt zu werden, was nicht wahr wäre ... denn ein anderer 'kluger Kopf', der Dir an Doofheit kaum nachtsteht, hat mal den Satz gepägt "Die Wahrheit zu sagen ist keine Beleidigung".“

Bell, GPS und die relativistischen Effekte (Sa 4. Feb 2012, 19:34);[8]

„Soweit es jedoch Kurt angeht: Ich käme nie auf die Idee, Kurt zu meinem Tanzpartner zu machen. Eher tanzen Galileo und Karl mit mir gemeinsam den ‘Affentanz’, als dass es mir gelingen könnte, Kurt als Tanzpartner zu gewinnen. Im Gegensatz zu euch, prallt am Kurt ja jedes Argument ab. Ja man kann sogar, als ‘kurtsches ´Gesetz’ etwa, formulieren: Je vernünftiger ein Argument ist, desto vollständiger prallt es am Kurt ab.“

Bell, Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl – (4. April 2012, 00:22);[9]

Kurt ist wie ein kleines Kind. Er stellt immer die Warum-Frage bis in alle Ewigkeit. Er kann halt nicht akzeptieren, dass wir als Menschen einen Aufhänger brauchen, um Wissen zu bilden. Genau dieses Aufhänger zweifelt er an. Man kann im einen anderen Grund geben, der wird auch angezweifelt. Dass es bedingt durch diesen Aufhänger keine Letztbegründung gibt, versteht er nicht. Die (Warum)-Wie-Fragen gehen für die Wissenschaftler natürlich auch immer weiter. Der Unterschied ist nur, dass sie versuchen, alles in ein Gesamtkonzept einzubinden, welches den Beobachtungen entsprechen könnte. Wenn man also gar nichts weiß und zu allem NEIN sagt, dann sollte man einfach mal die Fresse halten und anderen nicht auf den Sack gehen. So einfach ist das.“

All, Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar? (Sa 7. Apr 2012, 09:53);[10]

„Ich habe nicht geschrieben, dass alles egal ist. Du verstehst mich nur nicht, weil du in ganz einfachen Strukturen denkst. Deine Erkenntnis, dass ich tot bin, kann ich soweit akzeptieren. Mit wem hast du dich dann ausgetauscht? Wenn du glaubst, dass ich mich unterordnen muss, dann nimmst du etwas an, was den tatsdächlichen Umständen nicht entsprichst. Du stellst eine Behauptung auf, in der Hoffnung, dass es so stimmt. Du bastelst dir eine Welt, die du gerne hättest. Dann bist du beruhigt. Dein Problem ist doch, dass dein Hirn regelmüßig zuckt, es taktet, damit liegt es in den letzten Zügen. Schau dir doch den Scheiß an, den du hier schreibst. Dir fallen doch nicht mal deine eigenen Widersprühe auf, obwohl wir dich darauf aufmerksam gemacht haben. Du bist nicht kritisch, sondern du bekommst nichts auf die Reihe. Wenn du glaubst, dass die Physiker keine Widersprüche erkennen können, dann irrst du. Diese Anahme, dass die Physiker ihre eignen Widersprüche nicht erkennen ist schon eine absolute Fehleinschätzung. Mir san mir, sagen die Bayern. Das hat die Bedeutung, dass ihr euch nicht verändern wollt, weil ihr so zufrieden seid wie alles ist. Deshalb taktest du auch nur und kommst nicht von der Stelle. Versuch doch erst gar nicht erst, dich mich mir irgenjemanden anzulegen. Auf dein Niveau kommt jeder runter. Du hast ein Problem, du hast die erste Sprosse auf der Leiter der Erkenntiss noch gar nicht erreicht. Und wenn, dann ist sie morsch und du krachst wieder runter.“

All, Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar? (So 8. Apr 2012, 08:30);[11]

Kritik an der Physik

Eigene Erklärungen

Einzelnachweis und Fußnoten

  1. Kurt Bindl gravitatorische Rotverschiebung ja/nein [1]
  2. Wellenlänge [2]
  3. Bell Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl [3]
  4. Bell Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl [4]
  5. Bell Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl [5]
  6. Bell GPS und die relativistischen Effekte [6]
  7. Bell GPS und die relativistischen Effekte [7]
  8. Bell GPS und die relativistischen Effekte [8]
  9. Bell Hypothesen, die niemand braucht (1) – Kurt Bindl [9]
  10. All Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar? [10]
  11. All Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar? [11]
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge