G.O. Mueller

Aus CrankWatch
Wechseln zu: Navigation, Suche

„G. O. Mueller ist das Pseudonym für eine Organisation, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, die unter dem Namen „Relativitätstheorie“ bekannte Ideologie zu Fall zu bringen. Die zuständigen Interessenvertreter für Deutschland sind Ekkehard Friebe und Jocelyne Lopez.“

Ekkehard Friebe [1]


„Ich bin zusammen mit Ekkehard Friebe Interessenvertreterin der Forschungsgruppe G.O. Mueller - Projekt GOM - Relativitätstheorie.“

Jocelyne Lopez [2]


„Stimmt, G.O. Mueller hat eine Meinung, und zwar, dass die SRT aus völlig sinnlosem Müll besteht.

Und ich vertrete diese Meinung 100%: Nichts mit Genialität, nichts mit Revolution des Denkens der Menschheit, nichts mit Erweiterung der klassischen Physik, nichts mit lokaler Gültigkeit, nichts mit provisorischem Stand des Wissens, nein, nur Müll, sinnloser Müll.

Das habe ich aus eigenen Überlegungen festgestellt, und natürlich auch durch die kritischen Ansätze der unzähligen Kritiker seit über 100 Jahren, die jeder aus seiner Weise ein Stück dieses riesigen Müll-Puzzle gebracht hat.“

Jocelyne Lopez » Fr 4. Jan 2013, 07:51 [3]


Text zu GOM

Was G. O. Mueller vorgibt zu sein

Lesen wir einfach mal, was GOM selber schreibt:

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 1. Das GOM-Projekt vertritt selbst keine Theorie.

GOM macht selber „Experimente“ selbstverständlich vertritt GOM auch eine Theorie, jedoch betrachtet GOM diese als Tatsache.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 2. Das GOM-Projekt beurteilt nicht die Stellungnahmen der dokumentierten Kritiker.

GOM wertet und beleidigt Menschen die sich das Recht zu einer eignen Meinung nehmen, wenn diese Meinung nicht mit GOM konform ist. GOM stellt immer wieder klar, das es keinen freien Menschen mit klarem Verstand geben kann, der die RT für richtig hält. Jeder Mensch der anders denkt als GOM kann nicht gesund sein, und da die Gesellschaft in der Mehrheit anders als GOM denkt, gilt das auch für die ganze Gesellschaft. Bei GOM liest sich das dann so:

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: …dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass unsere Gesellschaft schwer erkrankt ist. Das ist eine ganz sachliche Feststellung. Unsere Gesellschaft ist entweder blind oder taub oder beides oder drogenabhängig oder sonst wie geistig oder seelisch gestört, vielleicht auch einfach dem Schwachsinn verfallen: „unter Schwachsinn fasst man alle Erscheinungen der Debilität bis zur Idiotie zusammen, laut Lexikon erkennbar an der Bildungsunfähigkeit. “

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 3. Das GOM-Projekt macht sich nicht alle referierten kritischen Aussagen der Kritiker zu eigen, hält jedoch die Haltlosigkeit der Erfindungen von Albert Einstein (Längenkontraktion ohne Stauchung des Körpers in der Ätherdrift; daraus abgeleitete Zeitdilatation mit Jungbleiben des raumreisenden Zwillings) für erwiesen, und zwar von Anfang an.

Das GOM-Projekt hält die von den Kritikern gegebenen Begründungen für hinreichend und fügt keine eigenen Argumente hinzu.

Längenkontraktion ist keine „Erfindung“ von Einstein, die Theorie dazu kommt von Lorentz. Auch ist eine Theorie keine Erfindung. Was GOM glaubt spielt keine Rolle, nur weil GOM meint die Aussagen von Lorentz sein haltlos ist das nicht auch so. GOM ist nicht unabhängig sondern vertritt eine ganz klare Position und darüber hinaus auch eigene Ziele, die weit darüber hinaus gehen, die Menschen nur über etwas zu informieren.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 4. Das GOM-Projekt vermittelt die Stellungnahmen der Kritiker in die Öffentlichkeit.

Darauf beschränkt sich GOM aber bei weiten nicht.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 5. Das GOM-Projekt fordert die praktische Einführung der Grundrechte unseres Grundgesetzes für die Kritiker, auch nachträglich für die Veröffentlichungen der bereits Verstorbenen.

Das impliziert das ein Grundrecht nicht gegeben ist, hier wird sogar behauptet, das Grundgesetz würde für Kritiker der SRT nicht gelten und sei Außerkraft gesetzt worden. Hier soll also ein schwerer Rechtsbruch in der Gesellschaft gegeben sein.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 6. Das GOM-Projekt vertritt über die Arbeitsziele von „Vermittlung der Kritik“ und „Forderung der Grundrechte“ hinaus keine Positionen oder Forderungen, keine Theorien oder persönliche Auffassungen. Wo dennoch persönliche Auffassungen in unsere Darstellungen und Forderungen einfließen, weil sich kein Mensch absolut neutral äußern kann, erheben wir keine Ansprüche auf Anerkennung.

GOM vertritt ausschließlich und primär eigene Positionen und Forderungen und persönliche Auffassungen. Das kann man hier schon unter Punkt 3 lesen: „…hält jedoch die Haltlosigkeit der Erfindungen von Albert Einstein … für erwiesen…“

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 7. Nur wer täglich 24 Stunden lang kritisch ist, kann den Stand einer Wissenschaft erreichen und halten. Eine Theorie, deren Kritik seit 80 Jahren verboten ist, kann schon allein deshalb überhaupt keine Wissenschaft sein.

Wenn sie eine werden will, müsste sie die seit 1908 entstandene reiche Tradition der Kritik bis zum heutigen Tage erst einmal zur Kenntnis nehmen (was mit viel Arbeit verbunden ist) und dann die Argumente der Kritik in freier öffentlicher Diskussion argumentativ zu entkräften versuchen (was mit noch mehr Arbeit verbunden ist). Der Ausgang einer künftigen öffentlichen Diskussion, die noch nicht stattgefunden hat, ist völlig offen. Seit der erstmaligen Veröffentlichung unserer Dokumentation im Dezember 2001 konnte jeder Informierte und Interessierte mit der öffentlichen Diskussion sofort beginnen.

Die Kritik ist nicht verboten, auch nicht seit 80 Jahren, es gibt dazu kein Gesetz, jeder kann wo er will die RT kritisieren. Jeder kann dazu auch im Internet eine Seite aufmachen, es gibt hier keine Zensur. Zensur gibt es in China, aber nicht zur RT. Auch will GOM hier glauben machen, dieses „Verbot“ würde global gelten.

Die Kritik ist bekannt, und wird auch frei und öffentlich diskutiert. Auch Punke aus der Liste von GOM wurden hinterfragt und widerlegt. GOM will das aber nicht zur Kenntnis nehmen.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: 8. Die anfangs überwiegend aggressiven Äußerungen über das GOM-Projekt und seine erklärten Partner Lopez und Friebe halten wir für völlig unangemessen. Eine Ursache können wir nur in der jahrzehntelangen völligen Entwöhnung von jeglicher Kritik vermuten.

Nach der ersten Veröffentlichung 2001 hat GOM 2006 nur zwei erklärte Partner finden können? Wie kann man das erklären? Ist die Öffentlichkeitsarbeit von GOM so schlecht, das bisher keine anderen erklärten Partner gefunden werden konnten? GOM kann nicht erkennen, dass die eigene Sprache radikal, beleidigend und aggressiv ist, und kann somit auch nicht die entsprechenden Reaktionen begreifen.

G.O. Mueller – 18.4.06 hat geschrieben: Die Vermittlung der Kritik in die Öffentlichkeit durch das GOM-Projekt und seine Partner ist ein Angebot zur Information und Auseinandersetzung. Niemand, der eine Theorie vertritt, wird gezwungen, sich um die Kritik dieser Theorie zu kümmern.

GOM macht kein Angebot zu einem Dialog, GOM ruft zu einer Revolution auf. Wer gegen GOM steht ist in den Augen von GOM ein Feind und wird bekämpft. GOM agiert hier wie eine radikale Sekte.

1. Resümee

Soweit so gut, das gibt doch schon mal einen kleinen Einblick. GOM gibt vor, für Freiheit aller Menschen, für die Freiheit in der Wissenschaft zu stehen und auf eine weltweite Unterdrückung und Entmachtung so wie Betrug aufmerksam zu machen. In Wahrheit verkauft GOM eine kranke und abartige Philosophie deren Motive viel tiefer liegen, als auf den ersten Blick zu erkennen ist.

GOM spricht den Menschen das Recht auf eine freie und unabhängige Meinung ab.

GOM behauptet, das jeder Mensch und jede Gesellschaft die ein anderes Weltbild als GOM vertritt falsch liegt, und nur durch Lügen, Betrug und Unterdrückung dazu gebracht wird, diese Meinung zu vertreten. Eine „frei“ Meinung nach GOM kann ausschließlich die Meinung von GOM sei. GOM ist absolut tolleranzfrei. GOM ist totalitär und versucht ganz gezielt und ausschließlich die eigne Ideologie zu etablieren.

GOM sieht eine weltweite Verschwörung, die es gilt aufzudecken und dann zum Fallen zu bringen. GOM will gegebene Strukturen zerstören und zerschlagen. GOM will die Unterdrückung von frei denkenden Menschen, was die Wahrheit ist, bestimmt GOM.

Die Methoden von GOM

Zuerst erklärt GOM das es eine „Gruppe“ von Menschen gibt, die die Macht an sich gerissen haben, und nun die globale Menschheit unterdrückt und betrügt, ja sogar foltert und misshandelt. Diese Gruppe wird als „Relativisten“ bezeichnet.

GOM behauptet die Relativisten hätten 1922 die Macht ergriffen und eine kritische Minderheit aus der Wissenschaft vertrieben. Im Grunde ist aber klar, dass eine solche Gruppe nur innerhalb der Wissenschaft nicht diese Macht halten kann oder gar weltweit die Menschheit unterdrücken. Somit muss auch der ganze Staatsapparat indoktriniert sein und das weltweit.

Nach der Meinung von GOM ist die gesamte Menschheit von den Relativisten indoktriniert worden.

Indoktrination (von lateinisch: doctrina – “Belehrung”) bedeutet die gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten.

Dabei geht es insbesondere um Propaganda. Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt, die Gesamtheit der verfügbaren Informationen wird zensiert, die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, deren Äußerung mit diskreten Benachteiligungen oder konkreten Strafen bedroht.

Die Möglichkeiten, ein entsprechendes Informationsmonopol über eine große Menschenmenge zu erreichen, sind vor allem in Diktaturen gegeben.

Dabei werden die (scheinbar) positiven Seiten des Systems überhöht, während kritische oder missliebige Informationen unterdrückt werden.

Hier ist dann die Frage interessant, wie GOM meint, das eine globale Gleichschaltung einer Meinung und die Unterdrückung einer Kritik an dieser über fast 100 Jahre organisiert werden soll. So eine Unterdrückung würde dazu auch noch Unsummen an Kapital verschlingen. GOM schreibt mehrfach in ihrer „Dokumentation“ von acht Jahrzehnten Diktatur der Relativistik und auch von der anhaltenden Diktatur der Relativisten. Auch von einem „physikalische Religionskrieg“ ist die Rede.

Lesen wir aber mal wieder GOM selber:

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Der Traditionsbruch in der “Theoretischen Physik” von 1922, herbeigeführt:

1. Durch eine Machtergreifung der Relativisten innerhalb der akademischen “theoretischen Physik” zum Zweck der Vertreibung der kritischen Minderheit aus der Wissenschaft.

2. Durch den anschließenden Vertrauensbruch gegenüber der Öffentlichkeit durch Verheimlichung dieser Machtergreifung, ist in seinen wesentlichen Vorgängen erstmals im Jahr 2001 in der vorliegenden Dokumentation, Textfassung 1.1, aufgedeckt worden.

Also vor 88 Jahren sollen nach GOM die Relativisten die Macht weltweit an sich gerissen haben, und seit dem wird diese Machtergreifung auch weltweit vor allen Mensche geheim gehalten. Aber GOM hat diese Verschwörung nun im Jahre 2001 aufgedeckt und öffentlich bekannt gemacht.

Wie kann es dann nun aber sein, das Frau Lopez und Herr Friebe noch nicht „verschwunden“ sind, bei so einer Verschwörung müssten doch die Machthaber sofort aktiv werden. 88 Jahre wurde es geheim gehalten, und nun kommt es an die Öffentlichkeit, warum handeln nun die Relativisten nicht, warum kann man noch nach 9 Jahren die Schriften von GOM weltweit aus dem Internet laden? Warum wird das geduldet?

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Bis zum Jahr 2001 war dieser durch die akademische “scientific community” begangene Traditionsbruch der Öffentlichkeit völlig unbekannt geblieben.

Die Organisatoren der akademischen Physik haben ihn verständlicherweise geheim gehalten, die anderen Naturwissenschaftler und die Wissenschaftshistoriker hatten dazu geschwiegen, und die fachlichen und die allgemeinen Presseorgane waren gleichgeschaltet worden und hatten durch strikte Zensur jedes Durchsickern der wahren Zustände in die Öffentlichkeit verhindert.

Die Wissenschaftler schweigen also kollektiv, die Presse wird auch global unterdrück und es herrscht eine strikte und weltweite Zensur, um die wahren Zustände vor der Öffentlichkeit geheim zuhalten.

Wenn das so gewaltig ist, wenn diese Unterdrückung, diese Diktatur der Relativisten nun schon über 80 Jahre die Macht hat, und die Presse gleichschalten kann, und eine Zensur aufrechterhalten kann, wie kann es dann nun sein, das GOM diese Zensur einfach so durchbrechen kann, warum wurden seine Schriften nicht aus dem Internet entfernt, warum kann Frau Lopez seit Jahren in allen Foren schreiben, und warum sind ihre Behauptungen zu GOM nicht längst aus allen Foren getilgt?

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Die Physiker, die anderen Naturwissenschaftler und die Herren über die Medien haben seit 1922 eine große geheime Aktionsgemeinschaft gegen die Öffentlichkeit in Deutschland geschaffen, ein Zensur- und Boykott-Kartell zur Verhinderung des Bekanntwerdens auch nur der Existenz irgendeiner Kritik der Speziellen Relativitätstheorie.

Das ist schon unglaublich was? Eine große geheime Aktionsgemeinschaft wurde da seit über 80 Jahren geschaffen, und es gibt ein Zensurkartell.

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Das Geschehen von 1922 kann man durchaus als eine Verschwörung bezeichnen:

Als Verabredung einer Personengruppe, angeführt von Planck, v. Laue, Born und Einstein, zum heimlichen gemeinsamem Handeln zum Schaden der Allgemeinheit, indem die Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik abgeschafft und der Öffentlichkeit die Schmierenkomödie einer redlich objektivkritisch arbeitenden Naturwissenschaft vorgegaukelt wird.

Hier nun schreibt GOM von der Verschwörung, eine Verschwörung die es seit 88 Jahren weltweit gibt.

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Diese akademischen Wissenschaftler agieren fortan als Lügner und Betrüger. Die Verschwörung hat einen vollkommenen Erfolg gehabt. Für die Kritiker ist das katastrophale Ergebnis bereits 1922 in Leipzig – Ausschluss der Kritik aus der Jahrhundertfeier – und in den anschließenden Jahren zu erkennen gewesen.

Immer wieder haben Kritiker die Verschwörung der Relativistik-Physiker und ihren überwältigenden Erfolg, den “Terror der Einsteinianer” (Vorwort zu “Hundert Autoren gegen Einstein”, 1931) in ihren Schriften angeprangert.

Wir sprechen vom Terror der Relativitätsphysiker und ihrer Komplizen. Mit ihrem Terror haben sie seit 1922 nicht nur eine physikalische, sondern eine gesellschaftliche Relativitätskatastrophe organisiert.

Nun wird es weiter aufgebaut, die angeblichen Machthaber, die 1922 die Macht an sich gerissen haben sollen, und seit dem die Welt global unterdrücken, verbreiten also seit über 88 Jahre Terror. Wer Terror verbreitet ist in der Regel ein Terrorist.

Damit sagt GOM im Klartext, die Relativisten sind Diktatoren und Terroristen die alle Menschen weltweit belügen, betrügen und unterdrücken. Und es gibt ja auch den physikalischen Religionskrieg, die Welt befindet sich im Grunde also schon seit 88 Jahre in einem Krieg, aber sie weiß es eben nur nicht.

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Die Gesellschaft hat die Anklagen der Kritiker seit 1922 nicht hören wollen, hat sie nicht ernst genommen und hat nicht gehandelt. Die Ursachen, die Entwicklung und die Folgen dieser gesellschaftlichen Katastrophe bis heute müssen künftig bis in alle Einzelheiten erforscht werden, um das staatsbürgerliche und charakterliche Versagen sogenannter Genies, Koryphäen und Geistesgrößen, ihre Feigheit und Komplizenschaft und damit die Verantwortung der bestimmenden Gesellschaftskreise in Wissenschaft, Publizistik und Bildung seit 85 Jahren aktenkundig zu machen.

Nun sollen also Jene erfasst und in Akten geschrieben werden, welche von GOM als Terroristen erkannt worden sind. Spannend.

Wer sind nun diese Terroristen?

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Dieser Kreis von Verantwortlichen ist zwar nur unscharf abzugrenzen, aber es gibt ihn. Man muss diesen Leuten zuhören, wenn sie sich anpreisen:

Sondermaßen intelligent, immer geistvoll, ungeheuer gebildet, ethisch hochstehend, Tag und Nacht schwer an ihrer Verantwortung tragend, bedeutend durch ihre Geldbezüge oder Amt oder ihren Einfluss bis zur eigenen vierten “Gewalt” im Staat, dann angeblich sogar investigativ tätig und immer das Allgemeinwohl im Sinn.

Insgesamt also handelt es sich um die Geistesgrößen, Leuchten, Koryphäen und Stützen unserer Gesellschaft, ihre Crème und Elite. Es sind unsere Besten. Mancher von ihnen schreibt sogar Gedichte auf die Naturwissenschaften.

Diese Leute sind nach ihrem Selbstverständnis, ihren Ämtern, Funktionen und Einflussmöglichkeiten verantwortlich für die Informierung und die Nichtinformierung der Öffentlichkeit und folglich auch für die Unterdrückung der Kritik und für die Zensur in den Medien und in allen Schaltstellen unseres Bildungssystems, praktisch in der ganzen bundesdeutschen Gesellschaft.

Diese Leute also, unsere Besten, sind verantwortlich oder mitverantwortlich für eine kulturelle Katastrophe bisher ungekannten Ausmaßes, die Katastrophe der Relativität, weshalb es wichtig ist, ihre Verantwortung zu testen und das Ergebnis festzuhalten.

Die Verantwortung dieser Leute gegenüber der Öffentlichkeit bestünde lediglich darin, die Gesetze zu achten und das zu tun, wofür sie bezahlt werden. Bisher aber streiken beide Personengruppen unserer Besten, verweigern ihre Leistungen und tun stattdessen das entschiedene Gegenteil:

sie missachten die Gesetze und weigern sich, das zu tun, wofür sie bezahlt werden. Die Öffentlichkeit ahnt nichts von diesen bizarren Verweigerungen und wähnt sich im Paradies von freiheitlichem Rechtsstaat, allgemeiner Geltung der Grundrechte, Wissenschaftsfreiheit und freier Information durch ihre Medien.

Dass unser Projekt die Katastrophe diagnostiziert und die Verantwortungsfähigkeit unserer Besten im Experiment testet, gehört zum neuen Weg. Wir kennen bisher nur sehr wenige unter den Kritikern, die uns in der Diagnose vorausgegangen sind, jedoch (fast) keinen, der daraus die Konsequenzen gezogen hätte und die Information der Gesellschaft über die Katastrophe zu einem Hauptziel seiner Aktivitäten gemacht hätte.

Mit der Verantwortung der Verantwortlichen hat es eine besondere Bewandtnis: das Gehalt schleppen sie immer weg, die Verantwortung lassen sie gern liegen. Sie haben sie jedenfalls nie bei sich, wenn es darauf ankommt.

Nun wissen wir mehr. Es sind eben unsere Besten! Und sie verstoßen und missachten die Gesetze. Also sind sie Straftäter und Kriminelle, Terroristen sind sie ja bereits.

2. Resümee

Erst wurde ein Schreckensszenario beschrieben, über eine kranke unterdrückte und seit 88 Jahren belogene Gesellschaft, und das eben weltweit, dann wurden die Täter benannt, und dann zu Straftäter, Kriminelle und Terroristen erklärt, die man unbedingt aktenkundig machen sollte. Nun fragen wir uns mal, was macht man so mit Straftäter, Kriminelle und Terroristen?

Nach dem GOM nun soweit gekommen ist, werden nun die Straftaten näher beschrieben, bevor es zu einer „Verurteilung“ und gar einer „Bestrafung“ kommt, sollte man die Taten genau dokumentieren. Wie also die Täter „aktenkundig“ zu machen sind, müssen auch die Straftaten der Kriminelle und Terroristen festgehalten werden. Zuerst muss man aber zeigen, dass gegen geltendes Gesetz verstoßen wird.

Lesen wir dazu nun mal weiter:

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit

Die westlichen Länder kennen die Wissenschaftsfreiheit spätestens seit dem 19.Jahrhundert als eine unabdingbare Voraussetzung für eine florierende Wissenschaft. Die Rechtsgeschichten der einzelnen Länder können über den Eingang dieses Freiheitsrechts in die Gesetzgebung belehren. Wir setzen mit der Betrachtung im Jahr 1949 ein, weil mit der Gründung der Bundesrepublik jenes Grundgesetz in Kraft trat, das bis heute gilt.

Es garantiert in Artikel 5, Absatz 3 die Freiheit der Wissenschaft als ein Grundrecht. Nach GG Art. 1, Absatz 3 ist dieses Grundrecht sogar “unmittelbar geltendes Recht”.

Was hat es also zu bedeuten, wenn das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit einerseits unmittelbar geltendes Recht ist, andererseits aber in dem akademischen Fachgebiet Theoretische Physik im Jahr 1949 gar nicht eingeführt worden ist?

Kann ein Grundrecht wegen Nichtanwendung verfallen? Wie ist die Verweigerung eines Grundrechts überhaupt zu bewerten: „als lässliches Kavaliersdelikt“ oder als „einfache kriminelle Handlung“ oder gar „als gut organisiertes Verbrechen einer kriminellen Vereinigung im Bildungswesen?“

Wie fordert man ein unmittelbar geltendes Recht ein, das praktisch nicht gilt? Wie kann es überhaupt sein, dass ein unmittelbar geltendes Recht sich in Luft auflöst? Wir glauben nicht, dass die “unmittelbare Geltung” zur Verhöhnung der Bürger in das Grundgesetz geschrieben worden ist. Man kann nicht sagen, das Grundrecht auf Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik sei 1949 in der Bundesrepublik abgeschafft worden. Es war 1949 in Deutschland schon seit langem (nämlich seit 1922) abgeschafft, und daran hat sich 1949 nur nichts geändert.

Deshalb muss man sagen: Das Grundrecht ist in dem Fachgebiet 1949 nicht eingeführt worden. Die interessierten Kreise haben es einfach absichtlich vergessen und seine Einführung unterlassen, und die Öffentlichkeit hat es nicht gemerkt und seit 2001 auch nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

Trotz Demokratie und freiheitlichem Rechtsstaat und vermeintlich freier Presse hat die Öffentlichkeit der Bundesrepublik bis heute nicht erfahren,

(1) dass 1922 die Mehrheit des Fachgebiets theoretische Physik die Vertreter einer kritischen Minderheit vollständig aus dem Fachgebiet ausgeschlossen hat (der historische Rechtsbruch),

(2) dass sie die kritische Minderheit bis zum heutigen Tag rigoros ausschließt (der gegenwärtige Rechtsbruch),

(3) dass damit das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit in der theoretischen Physik nicht gilt (Grundrechtsbruch),

(4) dass mit ihrem Grundrechtsbruch die beamteten Physiker ihre Amtseide brechen (permanenter Eidbruch der Hauptverantwortlichen),

(5) dass mit der Verweigerung des Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit das andere Grundrecht der freien Berufswahl nach Art. 12 GG gebrochen wird (Grundrechtsbruch),

(6) dass die akademische Wissenschaft die Öffentlichkeit arglistig betrügt, indem sie diese rechtsbrecherischen Zustände vor der Öffentlichkeit verbirgt (Vertrauensbruch und Betrug),

(7) und dass die akademische Wissenschaft die Steuergelder für die Forschung und Lehre teilweise zur Verhinderung von Forschung und Lehre über die Spezielle Relativitätstheorie, teilweise als Schweigegelder und teilweise für wahrheitswidrige Theoriepropaganda verwendet (Veruntreuung).

Die akademische Physik spielt statt dessen mit Lug und Trug und Terror gegen die Kritiker der Öffentlichkeit das Schmierentheater von der nüchternobjektiven “Naturwissenschaft” vor, in der sachlich und sorgfältig und mathematisch genau und vor allem kritisch und gewissenhaft am Fortschritt der Erkenntnis gearbeitet wird, wofür man viel Geld beanspruchen darf. Das Geld ist kein Theatergeld, sondern richtiges aus den Taschen der Steuerzahler.

Die Relativitätskatastrophe erweist sich daher vorrangig gar nicht als ein physikalisches Problem, das auf dem Feld der Physik gelöst werden könnte, sondern als ein gesellschaftlichrechtliches Problem, das nur durch die Einführung der Wissenschaftsfreiheit in dem Fachgebiet gelöst werden kann.

Mit der Forderung des – eigentlich selbstverständlichen – Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit für das Fachgebiet der theoretischen Physik beschreiten wir einen weiteren neuen Weg. Da wir damit bisher nur auf breites hartnäckiges Schweigen und demonstratives Desinteresse gestoßen sind, scheint unsere Forderung irgendwie unanständig oder geradezu revolutionär zu sein.

Nun das ist doch mal eine ausführliche Aufzählung. Wir haben es also laut GOM mit einem historischen Rechtsbruch, mit einen gegenwärtige Rechtsbruch, mit einem Grundrechtsbruch mit einem Vertrauensbruch und Betrug und mit Veruntreuung zu tun. Und man beachte hier das Wort revolutionär was die Bewertung der eigenen Forderungen betrifft.

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Sobald die Öffentlichkeit von dem gut organisierten und lang andauernden schweren Rechtsbruch (Grundrechtsbruch) erführe, würde sie wahrscheinlich nach den Ursachen und den Verantwortlichen fragen und wohl eine weitere “historische Kommission” zur Erforschung der Verbrechen der Physiker und ihrer Komplizen einsetzen, die – wie die bisherigen historischen Kommissionen die Verstrickungen von Konzernen und Wissenschaftsgesellschaften in die Nazidiktatur des Dritten Reichs und später in die Diktatur des Proletariats – nun die Diktatur der Relativisten in der sogenannten “akademischen Physik”, in den Medien und allen Schaltstellen der Gesellschaft zu untersuchen hätte.

Nun wird der angebliche Rechtsbruch und die Diktatur der Relativisten mit der Nazidiktatur des Dritten Reichs gleichgesetzt. Warum glauben aber nun die die Menschen weltweit an die Dinge, die ja laut GOM falsch sind, und die nur durch Unterdrückung und Betrug, ja nur durch ganz massiven globalen Rechtsbruch aufrecht erhalten werden kann? Auch dafür hat GOM eine Antwort parat:

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Kern der von den Relativisten organisierten Gehirnwäsche ist der Gedanke der Minderwertigkeit, der der Bevölkerung eingetrichtert wird mit der Doktrin, dass man die Spezielle Relativitätstheorie mit dem gesunden Menschenverstand gar nicht begreifen könne, dass man vielmehr einen besonderen Verstand haben müsse, über den nur die Leute von der akademische Relativistik verfügen.

Also eine globale weltweit organisierte Gehirnwäsche ist der Grund.

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Der Kreis der von der Gehirnwäsche Gezeichneten geht also weit über die naturwissenschaftlich Gebildeten hinaus. Wenn man die Zahlen der jährlichen Studienanfänger in der Bundesrepublik als ersten Anhaltspunkt nimmt, muss man außer den Studenten der naturwissenschaftlichen Fächer auch alle Studenten der übrigen Studienfächer einbeziehen, da sie alle später die Informationswege und Bildungseinrichtungen der Gesellschaft dirigieren und bewachen, sowie alle diejenigen, die später in Politik und allen Verwaltungen für Ruhe und Ordnung sorgen werden und deshalb grundsätzlich gegen den Bürger und gegen jede Äußerung von Kritik eingestellt sind, die die bestehenden Machtverhältnisse in Frage stellen könnte.

Hier wird nun ganz deutlich, dass der Kreis der Machthaber sich nicht auf die Wissenschaftler beschränkt, sondern natürlich auch tief in die Politik reicht und alle Staatsorgane infiltriert und beteiligt sind.

Nun fehlen noch die Opfer, lesen wir dazu mal weiter:

9.Kapitel – Das Gedankenexperiment – (Mai 2009) hat geschrieben: Als Ergebnis muss also ein Personenkreis, der über die Studienanfänger eines Jahres weit hinausgeht, nach der Gehirnwäsche als Betroffene und Opfer der Relativitätskatastrophe angesehen werden.

(1923-1945) 23 Jahrgänge 30.000 x 23 = 690.000 (1946-1970) 35 Jahrgänge 60.000 x 35 = 2.100.000 (1971-2000) 30 Jahrgänge 200.000 x 30 = 6.000.000 (2001-2008) 8 Jahrgänge 400.000 x 8 = 3.200.000

Summe: 11.990.000

Seit 1922 sind also ungefähr 12 Millionen Menschen der Diktatur der Relativitätstheorie und dem Traditionsbruch in der theoretischen Physik zum Opfer gefallen, sind dadurch verblödet worden und haben nie eine Chance erhalten, sich selbständig und frei von Gehirnwäsche durch die akademischen Instanzen zu informieren über die von der Theoriekritik aufgeworfene Problematik und sich ein Urteil zu bilden.

Sie sind bildungsunfähig gemacht worden. Mit jedem weiteren Jahr werden in Deutschland rund 700.000 junge Menschen der Gehirnwäsche unterworfen. Das ist die menschliche Bilanz der Relativitätskatastrophe über mehrere Generationen.

Es liegt auf der Hand, dass eine derart deformierte Gesellschaft von einer Aufklärung über ihren Zustand instinktiv nichts wissen will. Wer lässt sich schon gern zeigen, dass er im Schwachsinn bildungsunfähig dahindämmert oder ihn sogar selbst propagieren hilft?

Also das sind doch mal Zahlen, also alleine in Deutschlang sind 12 Millionen Opfer zu beklagen und jedes Jahr kommen weitere 700.000 neue Opfer hinzu. Das sollte man sich mal weltweit vorstellen.

3.Resümee

GOM geht also sehr strukturiert zu Werke, es gibt eine Machtergreifung, dann eine Diktatur, eine Unterdrückung, Straftäter und Terroristen, es gibt ganz klar einen Straftatbestand, und es gibt auch Millionen von Opfern.

Und all das begann vor 88 Jahren, und bis zum Jahre 2001 hat keiner es geschafft diese Verschwörung öffentlich bekannt zu machen. Unglaublich. Wer diesen Schwachsinn glaubt, der muss schwer entrüstet sein, der muss enttäuscht sein, und sich von der Welt betrogen fühlen. Man hat Ihm also das Gehirn gewaschen und auch seinen Kindern und seinen Eltern und das seit 88 Jahren. Da gibt es eine Diktatur, da sind die Relativisten, diese Terrorristen, diese kriminellen Straftäter, die sich die Taschen mit Geld vollstopfen und die Medien weltweit Unterdruck setzen und zensieren.

Da könnte doch schon ein wenig Wut und Zorn aufkeimen. Was kann man nur machen? Müssen diese Terroristen nicht bestraft werden? 12 Millionen Opfer alleine in Deutschland?

Hier zählt GOM das ganze Verbrechen noch mal auf:

G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben: Diskriminierung aller Andersdenkenden in der Fachöffentlichkeit und in der allgemeinen Öffentlichkeit.

Eidbrüchigkeit aller zuständigen Mitarbeiter, die einen Amtseid auf das Grundgesetz und/oder die Landesverfassung geleistet haben und damit zur Wahrung des Grundgesetzes verpflichtet sind, stattdessen jedoch in leitenden Stellungen die Unterdrückung und Verleumdung der Kritik organisieren oder an der Unterdrückung von Andersdenkenden mitwirken.

Diskriminierung und Mobbing gegen alle andersdenkenden Mitarbeiter in bildungsbezogenen Einrichtungen (Universität, Schule, Volkshochschule).

Betrug der Öffentlichkeit durch Verheimlichung der Existenz einer Theoriekritik und zugleich hemmungslose Propaganda einer physikalischen Theorie als die angeblich “bestbewiesene” der Physik, obwohl es keine unbestrittenen experimentellen Ergebnisse für die Theorie gibt, dagegen jedoch zahlreiche experimentelle Widerlegungen. – Als besonders heimtückisch ist die Propaganda in den audiovisuellen Massenmedien (TV, Video) zu beurteilen, deren psychologische Überredungskraft den hilfslosen Zuschauern suggeriert, die im Bild gezeigten sich verkürzenden Gegenstände und die verschieden laufenden Uhren seien ein Stück aus dem Leben.

Gehirnwäsche auf allen Ebenen des Bildungswesens bis hinunter zum Kindergarten (”Wir wollen doch Onkel Albert keinen Kummer machen!”), damit diese Kinder später in der Schule schon innerlich jeden Gedanken an eine kritische Betrachtung als sinnlos verwerfen. Alle Diktatoren versichern sich der Jugend.

Gleichschaltung der Presse durch Beherrschung der Wissenschaftsredaktionen, in denen die “Fachphysiker” zur Bearbeitung der Öffentlichkeit im Sinne der Gehirnwäsche verpflichtet sind, damit jeder Bürger auf den Gebrauch des eigenen Verstandes verzichtet (wird von mehreren Autoren der Relativistik ausdrücklich gefordert als Voraussetzung zum erfolgreichen Verständnis der Theorie) und widerstandslos alles schluckt, was die Autoritäten verkünden. Wer die Gehirnwäsche am besten macht, ist ein begnadeter “Vermittler” und bekommt einen der vielen Preise für “guten Wissenschaftsjournalismus“.

Gleichschaltung speziell derjenigen Instanzen in Exekutive und Legislative, die nach Zuständigkeit und Amtsinteresse über die entscheidenden Kontroll- und Korrekturmöglichkeiten verfügen und für die Gewährung der Grundrechte nach Artikel 5 zu sorgen hätten, stattdessen jedoch die massenhafte Amtseidbrüchigkeit ihrer Beamten und Angestellten in den Bildungseinrichtungen decken.

Zur Erinnerung: In der Bundesrepublik der siebziger Jahre wurden Lokomotivführer und Postboten schon entlassen, wenn sie nur nach der Meinung ihres Dienstherren “nicht die Gewähr für ein jederzeitiges Eintreten für das Grundgesetz und die Grundrechte” boten, also aufgrund einer Vermutung – die beamteten Machthaber der Physik dagegen bieten schon seit langem die Gewähr dafür, dieses Grundgesetz und die Grundrechte effektiv mit den Füßen zu treten! Das ist keine Vermutung, sondern eine Tatsache.

Gleichschaltung der Wissenschaftsgeschichte und speziell natürlich der Physikgeschichte, die sich als akademische Disziplinen taub und blind gegen das reale Geschehen stellen und entweder in Schweigen hüllen oder bei der Verleumdung der Kritik sogar kräftig mitmachen und auf jeglicher Kritik und ihren Autoren herumtrampeln, weil Kritiker der physikalischen Theorie nur rechtlose Dissidenten sind wie in totalitären Staaten: die Mehrheit der Prominenz der bundesdeutschen Wissenschaftsgeschichte ist mit von der Partie und verdient sich mit der popularisierenden Gehirnwäsche eine goldene Nase.

Grenzenloser Opportunismus der Theorieanhänger und entsprechende Aggressivität gegen jegliche Theoriekritik in allen Kreisen der Gesellschaft, in der schon 17-jährige Schüler (in Internetforen) die Ausschaltung von Kritikern fordern, die die Theorie ihres Heiligen und “neuen Weltweisen” zu kritisieren wagen.

Es gibt einen sehr schnell und buchstäblich überall durchführbaren Test auf den Zustand dieser Gesellschaft bezüglich der Wissenschaftsfreiheit für die theoretische Physik:

Äußern Sie in verschiedenen Kreisen der Gesellschaft und in Gegenwart von Vertretern verschiedener Fachgebiete höfliche Zweifel an der Speziellen Relativitätstheorie oder bestreiten Sie so höflich wie direkt die Gültigkeit dieser Theorie. Beobachten Sie die Reaktionen.

Da muss es eine Revolution geben! Je eher desto besser. Und auch GOM siehst das genau so:

G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben: Die bevorstehende Revolution der Physik

Mit der Einführung der Wissenschaftsfreiheit im Fachgebiet der theoretischen Physik wird unweigerlich die Haltlosigkeit der SRT an die Öffentlichkeit kommen. Alle Fachphysiker werden frei sein zu sagen, was sie denken (ohne zuerst an ihren Arbeitsplatz und das finanzielle Auskommen ihrer Familie denken zu müssen), und es wird eine Revolution in der akademischen Physik stattfinden.

Die Geschichte der Physik im 20. Jahrhundert, auf die sich gewisse Leute so viel einbilden, wird neu und anders geschrieben werden als es die aktuelle Heldensaga und Heiligenverehrung will.

Man darf die zu erwartenden Folgen insgesamt wohl als gravierend einschätzen. Es wird tatsächlich eine Revolution sein – nicht mehr und nicht weniger.

Diese Revolution wird nach unserer Kenntnis der international belegten Kritik ohnehin kommen; es ist nur eine Frage der Zeit, und es wird sich zeigen, durch wen sie kommt.

Im Deutschland der Untertanen beweist allein schon das Schicksal unserer Dokumentation seit Dezember 2001 (Beginn des gebührenfreien Vertriebs) schlagend die Unterdrückung der Freiheitsrechte in der Wissenschaft, die Gleichschaltung der Presse und das völlige Desinteresse der Exekutive und der Legislative an einer Aufarbeitung der von unserem Forschungsprojekt zutage geförderten Problematik:

seit nunmehr 5 Jahren (seit Dezember 2001) hat kein Medium die Öffentlichkeit zu unterrichten gewagt; keines von 72 Parteigremien hat die Frage nach den Grundrechten in der Wissenschaft zu stellen gewagt; keiner der 614 Bundestagsabgeordneten und keiner der informierten Publizisten und keine der informierten unabhängigen Persönlichkeiten und Geistesgrößen hat die Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.

Nun bei dem Unsinn den GOM hier unterstellt, sollte es nicht verwundern, das kein Medium darüber öffentlich unterrichtet. Nur weil der Schwachsinn nicht in der Zeitung steht, ist das doch kein Zeichen, das dieser wahr ist.

G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben: Die angeblichen Sachwalter der Grundrechte in der Praxis, die Legislative und die Exekutive eines Rechtsstaats und unsere als “frei” geltende Presse (mit ihrem “Wächteramt” als “Vierte Gewalt“), haben bisher das Gegenteil dessen getan, was ihre verfassungsgemäße Aufgabe wäre:

sie haben bei der Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit tatkräftig geholfen, und die Presse hat sich obendrein auch noch in der lautstarken Verleumdung der Kritik und der Kritiker (als Antisemiten und/oder Ober-Deppen) hervorgetan, um die jährlichen “Preise” der bekannten Forschungsverhinderungsorganisationen der Wissenschaft für besonderen “Wissenschaftsjournalismus” zu ergattern, für besondere Verdienste um eine effektive Durchführung der allgemeinen Gehirnwäsche und den Betrug der Öffentlichkeit mit dem Endziel ihrer vollständigen Verblödung (im Jubeljahr 2005 fast erreicht).

Sie halten den Vorwurf des Betrugs, der Gehirnwäsche und der Verblödung für übertrieben oder falsch?

Und nun kommt der unanfechtbare Beweis für diese globale Verschwörung, für die Unterdrückung und die Diktatur der Relativisten und der ganzen globalen seit 88 Jahren begangen Straftaten und Gesetzesbrüche:

G.O. Mueller – (März 2007) hat geschrieben: Wir zitieren aus einer Empfehlung der sogenannten “Wissenschaftlichen Buchgesellschaft” für ein Kinderbuch “ab 4 Jahren“: M. Bofinger, P. Tille: Einstein mit der Geige. 2005. “Wer meint, Einstein habe ins Bilderbuch gefunden, weil er sich so lustig zeichnen lässt, der unterschätzt dieses Buch. Das erklärt nämlich auf wenigen Seiten, wie Einstein zu der Entdeckung der Relativitätstheorie kam. Und das – da es sich ja um ein Buch für kleine Kinder handelt – ganz ohne Zahlen und Formeln.”

Da wir die Ziele der Relativistik-Propaganda der Physiker gut kennen, neigen wir nicht dazu, dieses Kinderbuch als Einzelfall oder auch als Symptom zu unterschätzen. Es ist überhaupt kein Einzelfall. Lesen Sie z. B. ein anderes Kinderbuch: R. Stannard: Durch Raum und Zeit mit Onkel Albert. Frankfurt a. M.: S. Fischer 1996. 142 S.

Wer schon mit dem Kinderbuch indoktriniert wird, kann später alle Kritiker dieser ‘Lichtgestalt’ verständlicherweise nur für irre Struwwelpeter-Typen halten – ganz gleichgültig, wo das Kind dermaleinst in der Gesellschaft tätig sein wird. Gehirnwäsche und Verblödung fallen hier ins eins.

(G.O. Mueller)

Nun wer wird da noch zweifeln können?

Dieser Bericht wird fortgesetzt.

Dieser Text kann unter Nennung des Autors frei kopiert und genutzt werden, solange die Aussagen nicht durch ein nur teilweises Zitieren verfälscht werden. Der Autor behält sich hierfür alle rechtlichen Schritte ausdrücklich offen.

Einzelnachweis und Fußnoten

  1. Ekkehard Friebe Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie [1]
  2. Jocelyne Lopez http://www.jocelyne-lopez.de/maenner/maerchenhaftes.html [2]
  3. Jocelyne Lopez http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=513&start=80#p50600 [3]
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge